Funktionen eines Bankrolls

Egal ob Du lieber Slot Titel spielst oder Dein Glück an Roulette Tischen suchst. In allen Fällen ist das Prinzip des Bankrolls sehr hilfreich um deine Finanzen am Casino zu optimieren. Die Anfänge eines Bankrolls sind auch schnell erklärt: So legst Du als Spieler einen Betrag fest mit welchem Du über einen bestimmten Zeitraum spielen willst. Wenn der Bankroll jedoch vor dem Ablauf der festgelegten Zeit aufgebraucht ist so solltest Du nicht wieder direkt aufladen. Die Idee dieses Systems ist es dem Spieler anzutrainieren nur bestimmte Einsätze zu spielen und über einen längeren Zeitraum besser zu werden und den Bankroll weiter auszubauen. Dazu musst Du jedoch auch bestimmte Regeln festlegen, welche Du als Spieler dann auch einhältst.

Zusammensetzung des Bankrolls

In einen Bankroll gehört ausschließlich das Geld, welches Du auch verlieren kannst. Wenn Du also ein Einkommen pro Monat von 1500 Euro hast, so solltest Du in jedem Fall nicht den Großteil davon verwenden. Professionelle Spieler sehen einen Bankroll auch nicht als Geldbetrag an, sondern vielmehr als ein Mittel zum Zweck für das Spiel. Hast Du nun den Betrag festgelegt mit welchem Du starten willst, dann kannst Du auch Deine Einsätze festsetzen. Als Faustregel solltest Du dabei immer sehen, dass Dein Bankroll mindestens noch 30 weitere Buy-Ins für das gleiche Spiel hat. Erklärungen dazu gibt es auf ihronlinecasino.com/. Das hat einfach den Vorteil, dass Verluste Deinem Bankroll nicht direkt wehtun. Viele Spieler haben anfangs ein großes Problem mit diesen Regelungen, da man zu Beginn um eher geringe Gewinne spielt.

Nachbereitung

Die Idee des Bankrolls ist es jedoch nicht nur einen Rahmen festzusetzen, sondern auch alle Daten in den Spielen zu erfassen. So haben viele Spieler lange Excel Tabellen mit Einsätzen und Gewinnen, um immer den Überblick über die Entwicklung des Bankrolls zu haben. Dabei kann man sagen, dass man zumindest drei Monate oder mehr brauchen wird ehe man verlässliche Daten hat. Nach diesem Zeitraum kann man ungefähr einen Trend ersehen und das ist dann auch oft der Moment der Erkenntnis für viele Spieler. So sehen viele Spieler leider immer nur ihre Geldpreise und Gewinne, aber blenden Einsätze und daraus resultierende Verluste gerne aus. Durch dieses System kann man jedoch genau sehen wann man welche Einnahmen hat und man kann daraus ebenfalls ersehen zu welchen Tageszeiten oder Nachtzeiten man besser spielt.

Selbsteinschätzung

Spieler welche ohne einen Bankroll spielen gewinnen zwar auch Gelder, aber werden sehr selten eine Konstante in ihrem Spiel erreichen. Ohne ein System, welches genau protokolliert welche Stärken und Schwächen man hat ist es kaum möglich besser zu werden. Dabei muss man die Beträge der Bankrolls auch an die jeweiligen Spiele annähern. So wird ein Pokerspieler einen anderen Bankroll haben, als beispielsweise ein aktiver Slot Spieler. Im Kern nutzen beide Spieler jedoch das gleiche System und auf lange Sicht kann sich diese Verwendung nur positiv auf das eigene Spiel auswirken.