eWallets in Online Casinos

Jeden Tag machen Spieler weltweit tausende von Finanztransaktionen und dabei wollen alle, dass es nicht nur sehr schnell geht, sondern vor allem auch dass die Gelder sicher ankommen. Zwar werden auch andere Zahlungsmethoden wie beispielsweise Ukash gerne in Online Casinos verwendet, aber der Hauptanteil liegt bei Anbietern wie Skrill, Neteller und in manchen Fällen auch bei PayPal. Alle diese drei genannten Anbieter gehören zu der Abteilung der eWallets. Vom Aufbau sind diese drei sehr ähnlich, weshalb wir uns in diesem Guide nicht um eine reine Produktvorstellung kümmern wollen. Vielmehr wollen wir die Vorteile und Nachteile dieser eWallets darlegen.

Einrichtung

Jeder Spieler kann sich umsonst einen Account bei einer der eWallets erstellen und dazu ist zunächst einmal nur eine gültige Mail Adresse notwendig. Wenn der Account erstellt und bestätigt ist, so kann man in jedem Fall schon einmal Geld empfangen. Das ist allerdings nur eingeschränkt möglich und wir kommen im Verlauf noch einmal auf diesen Punkt zu sprechen. So kann man ab diesem Zeitpunkt seinen eWallet Account mit dem Spielerkonto des jeweiligen Online Casinos verknüpfen und sich dann auch sogleich seine Gewinne auszahlen lassen. Der Betrag wird dann auch in der Tat direkt auf das eWallet Konto übertragen, wobei es von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich lange dauern kann. In unseren Tests schnitten die eWallets aber sehr gut ab, da die meisten Transaktionen bereits nach 48 Stunden erledigt waren.

Verifikation und Aufladung

Um seinen eWallet Account jedoch vollkommen frei zu schalten bedarf es in der Regel einer Verifikation. So brauchen die Anbieter in der Regel Nachweise über die eigene Identität und eventuell einen Nachweis der Wohnanschrift. Bei diesem Punkt tun sich viele Spieler zunächst etwas schwer, doch da die eWallet mit Geldern arbeitet kann diese auch als eine Art Bank angesehen werden. Ist man erstmal verifiziert so kann man mehr Gelder empfangen und kann darüber hinaus auch Kreditkarten und Bankkonten mit der eWallet verknüpfen. Die ausgezahlten Gewinne sind zunächst einmal nur auf dem eWallet Konto und müssen daher von dort aus genutzt werden oder können auch ausgezahlt werden. Bei diesem Punkt sollte man als Spieler immer das Kleingedruckte lesen, denn oft ist das Empfangen oder Versenden von Geldern immer mit einer Gebühr verbunden. Es gibt auch Online Casinos, welche in Fällen von hohen Gewinnauszahlungen Gebühren erheben. Die eWallet selbst kann daher auch immer als Einzahlungsmethode genutzt werden und wie so oft ist dieser Weg sehr viel schneller und unkomplizierter. Man sollte dabei jedoch beachten, dass man bestimmte eWallets nur dann für Einzahlungen nutzen kann, sofern auch Gelder auf dem eWallet Konto verfügbar sind. Andere Anbieter wie PayPal benötigen das nicht, sondern buchen dann einfach von der primären Zahlungsmethode ab, welche mit dem PayPal Account verbunden ist.

Sicherheit

Der Punkt der Sicherheit spricht am meisten dafür, warum die eWallet so beliebt sind. Viele Spieler fürchten die Nutzung der Kreditkarten wie VISA oder Mastercard und auch andere Methoden. Die eWallet ist somit eher ein Mittelmann und zu keinem Zeitpunkt werden direkte Zahlungsdaten gesendet. Neben der Sicherheit ist es aber vor allem der Komfort, welcher mit einer solchen eWallet kommt. So bieten viele dieser Anbieter inzwischen eigene Prepaid Kreditkarten an, damit man als Spieler direkt über seine Gelder verfügen kann. Den Online Casinos gefällt diese Methode allemal, denn im Vergleich ist diese Art der Transaktion am einfachsten und deshalb überrascht es nicht, dass viele Online Casinos bestimmte Boni bei der Nutzung der eWallets anbieten.